Herzensbild

Herzen stehlen wollt‘ ich,
mit Liedern auf den Lippen gehen
neuen Morgen entgegen.

Lippen Blutig beiß ich stattdessen,
nur die eignen natürlich,
Wie sollt’s auch anders sein?

Verzerrten Gesichtes hin und her
geworfener Kopf, voller Schelte nur
meine Zunge für das, was ich da sag.

Achso bitterlich wünscht ich
zu Stillen diesen Durst, zu legen
den Hunger den seit Jahr und Tag –

Ich glaub‘, ich spür noch immer nichts.