Gedankenblase

Schwimmend in einer Blase aus trägen Gedanken,
unscharfen Bildern, wilden Träumen, hänge ich
im Raum, der sachte gedämmtes Licht auf mich wirft.

So schwebe ich durch diese Tage, verunsichert zwar,
gleichzeitig doch gelassen in den Untergang der Sonne
blickend, ohne Angst vor der Nacht, den schrecken Schatten.

Ungeduldig bin ich, werd ich Unachtsam, fürchte, zu Stolpern
auf diesem Weg, den ich beschreit‘, ohne das Ende zu sehen!

Und obschon voll ruhigem Mut, wage ich, einen Schritt
nach dem andern, in der Blase zuerst, um zu sehen, Wie es Wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s