Staubig

Staubig schon wirbelt auf,
einer Flocke gleich das Fragment
einer Erinnerung, Glassplitter gleich

diese Haltung, dieser Blick, zuvor
gefüllt, gewühlt mit Denken, Fühlen
das Angezogen von Dir

die Du warst, so schillernd und Warm
bist Trocken nur noch, ein Tümpel
Kein Tempel mehr, abweisend

den Gläubigen in mir nicht missend
Beobachte Still nur noch ich
der Staubflocken ungeachtet Fall

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s