Rauhreif

Langsam, unstet aber sicher, zieht
Rauhreif wieder über den See,
der kochend verbrannte mir die Finger

Hinterließ eine Spur im Leib, schneidend
Wind gleich, der durch den Kopf wühlte
Abends, wenn die Schatten dichter waren

statt der Waage Stille nun führt,
das ruhiger werdend Kind sich in den Käfig
legt, in gewohnter Käfigsruhe Umarmung

Kann ich zumindest jetzt dich betrachten
Ohne splitternd Herz, zitternd Finger
auf dich zugehen ohne dich zu Reuen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s