Jemand, den ich kannte…

Ich meine mich Schwach zu erinnern…

Du warst jemand. Jemand für mich. Ich erinnere mich noch ganz genau an deine Züge.
Deine Augen waren immer so…Tiefgehend. Sie berührten mich mit ihrem Gang und dem Zug,
tief ins Innere gleitend, Geborgenheit gebend, aber auch Angst vor diesem Abgrund.

So gern war ich mit Dir, im Zwiegespräch, gebettet in Worte
so vielfältig deren Farben, das es eine Freude war, Sie in Bilder zu schmücken
dabei ganz mit dir selbst, zu betrachten, wie sie Wuchsen.

Kinder wollten wir, in Gedanken setzten Wir sie, beobachteten Sie, und ließen Sie Sein
in ihrer Ganzheit, nur uns Bekannt, die Räume, in denen wir Waren, die Bäume die wir schmückten
mit uns geteilt, und doch so wohlbehütet, das kein anderer je hätte Sehen können, was wir

Sahen, nur noch Vergangenheit ist all das, und ich fürchte mich vor dem Grau
Vor der Schwärze die nun in deinen Augen ist, die Kälte, die Sie mit sich bringen, so
Ohnmächtig fühlt es sich nur noch an, so Verzweifelt und Leer.

Advertisements

Eine Antwort zu “Jemand, den ich kannte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s