Fremde Lieder

Einsam sitzt du in diesem Raum, deiner Welt,
all dem, was dich ausmacht und was du bist und hörst

Fremde Lieder, von denen du so sehr wünschtest, sie wären die deinen
Fremde Worte, die, von dir so sehr gesehnt, nahezu gehungert, in fremde Ohren gesungen

Schließt die Augen, und beginnst, zu gedenken vergangener
Zeiten warmer Ströme durchfluten deine Ohren, voller Warmer Klänge,

in gemeinsam gewisperten Melodien und Texten vereint waren all jene
Gedanken, die gemeinsam geteilt, einzeln jedoch gedacht,

wünscht ich doch so sehr, es wären meine Lieder, die du wünschst zu hören

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s