Gesänge

So sitz‘ ich in dem Raum,
nur spärlich erhellt von Licht,
und mein Körper singt.

Die Brust flötet in hohen Tönen auf Gedanken die gedacht,
der Bauch singt im tiefen Bass ob der Gefühle, die da rasen,
der Kopf gibt den Takt, in dem die Brust sich wühlt,

so quellen meine Lippen über vor Worte,
doch nichts bringt Befriedigung dem Strom
der immer zu in der Körpermitte zerrt, genährt nur
vom Greinen des Herzens, vom Gesang des Bauches.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s