Reden

Wir müssen Reden, du und ich.
Über das ich und das du.

Über dich, wie du bist. Wie du dich gibst. Wie du empfindest. Was du empfindest.
Über das ich, wie es sich gibt, was es will und was es fühlt.

Über das Wir, was wir wollen. Und wie wir das wollen.
Hier, nimm einen Schluck Kaffee.
Setzen wir uns, in den Schneidersitz, nippend an den Tassen und in die Augen blickend.

Das Reden haben wir Nötig. So seh‘ ich das. Reden. Immer wieder Reden.
Sonst sind wir nicht wir. Sondern nur du und ich. Willst du das?
Zwei Menschen, die an sich vorbei Leben, nur für sich, und sich hie und da Guten Tag sagen?
Dann und Wann ein heißer, hitziger, Leidenschaftlicher Moment.

Oder ist dir ein Wir lieber?
Gemeinsames Entscheiden. Was wird Gegessen. Wie wird gehandelt? Wie wird behandelt?
Diskussion nach dem Abendessen. Über den Fernseher, der viel zu Alt ist. Über das, was unser Leben schöner machen kann.

Unterhaltung im Bett. Löffelchen, klar. Kämmen deines Haares während man über die Vorzüge des Lieblingscharakters des Lieblingsbuches redet.
Argumentation im Bad, während man sich für den andern Schön macht. Diskussion über das, was man eigentlich schon immer machen wollte.
Erzählen der Geschichten, die man schon erlebt hat. Hören der Meinung des andern über die eigenen Defizite.
Reden. Lass uns Reden, du und ich. Lassen wir unsere Meinungen, Gedanken und Träume Laut werden.

Advertisements

2 Antworten zu “Reden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s