Der Wald

Allein steh ich im Wald
im Wald der Vergessenen Toten
Leichen der Liebe, bedeckt
vom Laich der Gefühle,
Geschnitten ist mir die Seele
aus dem Leib von Heißem Metall
dem Handgelenk heraus mit Kühlem Blick

Unter Laub versteckt liegt das, was davon
übrig ist und sieht mich an aus Keramik
Plastische Augen die drohend mich betrachten

Aus allem Himmelsrichtungen klingt Donner gleich
die Warnung vor dem, was unter den Wurzeln siecht
und ich grabe, mit kalten, harten Fingern nach meinem Herz
das vor Jahren ich verscharrt unter der Dürren, hohen Eiche
meiner selbst werd ich gewahr im Eisig Spiegel dieser Litanei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s